Wolf, der Jenaer Scharfrichter



Zu seinen Zeiten hausten noch Wölfe im Mühltal, trieben sich Diebe und lichtscheues Gesindel in den dunklen Wäldern umher und der Galgenberg mahnte bereits von Weitem, dass Leben und Tod ein schmaler Grat sein konnte. Der Zugereiste Wolf Kramer der Ältere gründete mit seiner Familie eine ganze Scharfrichterdynastie in Jena. Sein Sohn und Nachfolger – Wolf Kramer der Jüngere – heiratete die Henkerswitwe Anna aus Zeitz. Und die Scharfrichter aus Weimar, Blankenhain und Roda waren wiederum Taufpaten seiner Enkelkinder. So eng die Familienbanden auch waren, so sehr wurde der Unberührbare von den ehrbaren Bürgern bei Tag gemieden, aber in der Nacht um Hilfe bei Knochenbrüchen, wegen heilsamer Tinkturen und zauberkräftiger Glücksbringer aufgesucht. Wolf Kramer d. Ä. – als städtischer Beamter für Folter, Pranger und Richtstätten zuständig – erzählt nur zu gern vom Hängen und Würgen, Recht und Unrecht, sowie Sein oder Nichtsein! Sonst noch Fragen?

wolf@gggjena.de